Project Description

gigant visual

Kurzinfo:

Titel
gigant visual

Kunde
gigant – Trenkamp & Gehle GmbH

Produkt
Augmented Reality Marketing App

Plattform
iOS (Tablets)

Aufgabenstellung:

Das niedersächsische Familienunternehmen gigant – Trenkamp & Gehle GmbH agiert seit vielen Jahren als Achsenhersteller für den Nutzfahrzeugmarkt. Die umfangreiche Produktpalette des Unternehmens reicht dabei von leichten Achsen ab 5,5 Tonnen bis hin zu Schwerlast- und Tiefladerachsen. Anlässlich der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) 2016 erhielten wir den Auftrag zur Entwicklung einer Augmented Reality App. Ziel war die maßstabsgetreue Visualisierung und Demonstration des Aufbaus einer sogenannten „Starrachse“ für interessierte Messebesucher.

Umsetzung:

Das Projekt begann mit der Beratung des Kunden hinsichtlich der Aufbereitung und Optimierung des AR-Markers: Um die Achse auf dem Screen eines Tablets in Originalgröße ganzheitlich und von allen Seiten darstellen zu können wurde ein entsprechender AR-Marker in Form eines Würfels produziert. Zeitgleich begannen wir mit der Aufbereitung der CAD-Daten der Achse für mobile Endgeräte. Um eine möglichst realitätsnahe visuelle Darstellung zu erzielen wurde das 3D-Modell im Anschluss mit originalgetreuen Materialien versehen und eine ansprechende Beleuchtungssituation geschaffen. Die App kann in zwei verschiedenen Modi genutzt werden: Im Übersichtsmodus wird die Achse zentriert auf dem Würfel-Marker in Originalgröße dargestellt. Im Detailmodus steht die Bremstrommel im Fokus. Hier kann der Anwender die Trommel über definierte Anfasser schrittweise in seine Bestandteile zerlegen und sich sämtliche Komponenten im Detail betrachten.

Fazit:

Eine Besonderheit bei diesem Projekt war die Verwendung eines Würfels als Augmented Reality-Marker. Zur Festlegung der optimalen Würfelgröße und Bildvorlagen führten wir bereits zu Beginn der Entwicklung intensive Tracking-Tests durch. Die Ziele waren eine bestmögliche Bilderkennung und ein stabiles Tracking vor allem aus größerer Entfernung und bei nicht optimalen Lichtverhältnissen auf dem Messestand zu gewährleisten. Wir bedanken uns an dieser Stelle für die durchweg positive Resonanz auf das Projekt während und auch nach der IAA 2016!